HTC Damen steigen auf !

HTC-Damen steigen in die Bezirksklasse auf! // 5:4-Drama gegen Sprockhövel.

v. l. Lea Kampherm, Tugce Uysal. Shari Garcia, Kathi Remy, Ricada Weber, Sarah Katzer, Violetta Gudowius, Alissa Immer und Nikoline Hilse. Nicht auf dem Bild Hannah Schneider.

Zehn Jahre ist es her, dass die HTC-Damen um ein Haar in die Verbandsliga aufgestiegen wären. In den folgenden Jahren machte das Team eine schwierige Zeit durch und musste 2018 sogar in die Kreisliga absteigen. Nun gibt es nach der langen Talfahrt eine Kehrtwende – im Sommer 2022 spielt der HTC wieder in der Bezirksklasse!

Nach den beiden klaren 8:1-Siegen gegen den TC Blau-Weiß Castrop 06 und den TC HW Gladbeck konnte auch das dritte Saisonspiel beim TC Ludwigstal Hattingen deutlich mit 8:1 gewonnen werden. Somit war klar, dass im folgenden Heimspiel gegen die bis dahin ebenfalls ungeschlagene Mannschaft der TSG Sprockhövel eine Vorentscheidung um den Aufstieg fallen würde.

Der HTC musste allerdings auf seine Nummer 1 Tugce Uysal verzichten und lag nach der ersten Runde auch im Rückstand. Die angeschlagene Nikoline Hilse musste beim Stand von 0:6/0:3 gegen Sophia Franz aufgeben. Shari Garcia verlor nach hartem Kampf gegen Anouk Siebers 5:7/4:6, doch Kathi Remy hielt den HTC durch einen 6:4/6:4-Erfolg über Louisa Gries im Rennen.

Der zweite Punkt für den HTC resultierte aus einer verletzungsbedingten Aufgabe der TSG-Spielerin Esther Koch, die beim Stand von 6:4 für Hertens neue Nummer 1 Hannah Schneider nicht weiterspielen konnte. Nach der 3:6/3:6-Niederlage von Alissa Timmer gegen Renee Siebers lag der HTC mit 2:3 im Rückstand und auch bei Lea Kampherm lief es zunächst alles andere als gut. Nach dem schnellen Verlust des ersten Satzes drehte sie allerdings noch die Partie und gewann gegen Bea Sander 1:6/6:4/6:1.

Mit dem spannenden Zwischenstand von 3:3 ging es nun in die Doppel und hier bekamen die Damen wertvolle Unterstützung von 40er-Spielerin Rabea Garcia, die an der Seite von Alissa Timmer das dritte Doppel deutlich mit 6:3/6:0 gegen Espey/Franz gewinnen konnte. Nahezu dramatisch verliefen die anderen beiden Begegnungen. Hannah Schneider und die von Krämpfen geplagte Lea Kampherm konnten einen zwischenzeitlichen 6:2-Vorsprung im Match-Tie-Break gegen Siebers/Siebers nicht nutzen und unterlagen 6:4/3:6/7:10. 

4:4 und alle Augen schauten nun auf das erste Doppel von Remy/S. Garcia gegen Gries/Sander. Die Hertenerinnen konnten im zweiten Durchgang ihre Matchbälle nicht verwandeln und die Begegnung drohte zu kippen. Im Match-Tie-Break, in dem allen vier Akteurinnen die verständliche Nervosität anzumerken war, behielten die beiden 16-jährigen HTC-Spielerinnen am Ende doch die Nerven und sie verließen den Platz mit 7:5/5:7/10:6 als Siegerinnen. Der Jubel kannte keine Grenzen!

5:4 für der HTC und im vergangenen Sommer hätte man bereits den Aufstieg feiern können. Durch die Änderung der Wettspielordnung, die nun keinen direkten Vergleich mehr vorsieht, musste die finale Entscheidung aber dann doch noch eine Woche warten und das letzte Saisonspiel gegen die dritte Mannschaft der TG Bochum 49 bestritten werden.

Jegliche Bedenken wurden allerdings schnell ausgeräumt, denn Tugce Uysal, Kathi Remy, Alissa Timmer, Shari Garcia, Lea Kampherm und Violetta Gudowius gaben sich in ihren Einzeln keine Blöße und so stand es schnell 6:0 für den HTC, auch die drei Doppel gingen ungefährdet an die Aufsteigerinnen aus Herten.

Und so heißt es im Sommer 2022: Bezirksklasse! Herzlichen Glückwunsch! 

Kommentare sind geschlossen.